UdK-Hauptseminar: Ökologie und Design
 
 

 

 

Hauptseminar Ökologie und Design

 

Studiengang Industrial Design

Dr. Norbert Kopytziok

Sommersemester 2006

 

Abpfiff, materialeffizient gestaltet

Die Semesterarbeit befasste sich mit Materialeinsparmöglichkeiten bei der Produktion und der Verpackung von Konsumgütern. Da gerade die Fußball-Weltmeister in Deutschland ausgetragen wurde, wurde die Materialeffizienz der konsumierten Biere und Bratwürste untersucht.

Biere sind umso materialintensiver, desto weiter die Brauerei entfernt liegt. Mit Bratwürsten sind enorme Klimabelastungen und ein hoher Wasserverbrauch verbunden.

Ideenfindung und es konkretisierten sich verschiedene Themenfelder

In den 64 WM Spielen wurden nach Hochrechnung 652.800 Bratwürste gegessen, die allesamt nicht als ökologisch nachhaltig bezeichnet werden können.

Es lag nahe, die Probleme kombiniert mit lokal gebrautem Bier in essbaren Bechern zu lösen. Andere Alternativen wie Instant-Bier, Bier am Stiel oder trinkbare Becher aus gefrorenem Eis hielten der genaueren Betrachtung nicht stand.
 

 p Preisträger/innen des Deutschen Materialeffizienzpreises 2006

 p Der Deutsche Materialeffizienzpreis 2006

 

Ausgezeichnet

 

Die Seminararbeit wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit dem Deutschen Materialeffizienzpreis 2006 ausgezeichnet. Die Jury, der Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft angehören, sprach die Anerkennung aus, weil bei dem Produktentwicklungsprozess umweltrelevante Aspekte professionell einbezogen wurden.


Die Preisverleihung fand auf der EuroMold 2006 im Rahmen der Designer-Night statt.

Mit dem Deutschen Materialeffizienzpreis zeichnet das Ministerium normalerweise ausschließlich Best-Practice-Beispiele von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) für rentable Steigerungen der Materialeffizienz aus.

Preisträger/innen:

Armin Delgado, Gisela Goppel, Jian Lou, Jing Lu, Arndt Menke-Zumbrägel, Dominik v. Stillfried, Yvonne Weber, Fang Wei, Dr. Norbert Kopytziok.